Was bezeichen wir als Entgiftung?

Was bezeichen wir als Entgiftung?

Woher stammen die Giftstoffe?

Leider nehmen die Quellen von Giftstoffen in der Umgebung der Menschen permanent zu. Das trifft besonders auf Leute, die in städtischer Umgebung leben, aber auch die Leute auf dem Lande können dieser Sache nicht „entkommen“.

Die industrielle Lebensmittelherstellung bietet für die spektakulären und dauerhaften Erfolge sozusagen alles auf, aber leider ist auch die Zahl der Tricks mit dem Inhalt so gut wie unendlich. Das Mengenverhältnis, die Quellen und die Zusammensetzung der synthetischen Zusatzstoffe sind schwer zurückzuverfolgen, ganz zu schweigen davon, dass es noch keine Zeit und Möglichkeit gab, bei diesen Chemikalien zu beobachten, wie sich ihr langfristiger Verzehr auf den menschlichen Organismus auswirkt.

Eine sehr starke Giftstoffquelle sind die Pflanzenproduktion und die Tierzucht bzw. natürlich auch der Verzehr ihrer Produkte. Die auf den Feldern benutzten Unkrautvertilgungsmittel, die verschiedenen Spritzmittel, Kunstdünger und anderen Chemikalien, die in der Tierzucht heutzutage schon routinemäßig angewandten Antibiotika und künstlichen Nährmittel lagern sich alle im Endprodukt ab und durch ihren Verzehr vergiften wir unseren Körper kontinuierlich.

Es sind sehr viele Giftstoffe in unseren Getränken, und dabei meinen wir nicht nur die kohlensäurehaltigen Softgetränke oder die Fruchtsäfte ohne Frucht, sondern auch die Milch und die Mineralwässer mit verschiedenen zugesetzten Mineralien.

Selbstverständlich können Giftstoffe nicht nur aus den Lebensmitteln in unseren Organismus gelangen. Die verstärkte Umweltverschmutzung, die vom Autoverkehr über die zeitlich überholten Heizungssysteme hin bis zum Rauch der Schornsteine der Fabriken, von den im Nachhinein sich als giftig entpuppenden, in unserer Umgebung verwendeten Baustoffen über die verschiedenen Putzmittel hin bis zu den gesundheitsschädigenden Textilfarben usw. alles umfasst, schont niemanden, egal, wie sehr man aufpassen will.

Leider gehen die Geschäftsinteressen der Gesundheit der Verbraucher vor, so kommt man schwer oder überhaupt nicht an die Informationen heran und wir können auch die Herstellungsprozesse und die Materialverwendung wenig beeinflussen. Das Meiste, was wir für uns selber tun können ist, dass wir sehr auf die Entfernung der sich in unserem Körper anhäufenden Giftstoffe achten, d. h. wir entgiften uns regelmäßig.

Was bezeichnen wir als Entgiftung und was andere?

Die Entgiftung ist ein viel besprochenes Thema in unseren Tagen und als solches haben viele Leute viele verschiedene Meinungen darüber: wie viele Menschen wir fragen, so viele unterschiedliche Meinungen werden wir darüber hören, was Entgiftung ist. Bevor wir uns entschließen, eine Kur zu machen, lohnt es sich, uns zu informieren und solchen Beschreibungen zu folgen oder solche Meinungen zu teilen, die aus von uns für glaubwürdig gehaltenen Quellen stammen, aufgrund von tatsächlichen Ereignissen, Erfahrungen entstanden sind. Wir sollten auch nicht vergessen, dass jeder Mensch einen anderen Organismus hat, auf diese Weise reagieren wir auf die unterschiedlichen Eingriffe, Änderungen im Speiseplan oder in der Lebensweise ganz verschieden. Angesichts dessen sollten wir die Möglichkeit immer im Auge behalten, dass unsere Erfahrungen nicht mit denen von anderen übereinstimmen werden, die Entgiftung bedeutet für jeden etwas anderes.

Laut der alltäglichen Auffassung bedeutet die Entgiftung der Verzehr von solchen, in Geschäften erhältlichen Teemischungen, die der Hersteller für uns zusammengestellt hat. Laut der allgemeinen Meinung dient die Entgiftung vor allem der Abnahme, wie es zur Gesundheit beiträgt, sei weniger wichtig. Laut den meisten Leuten braucht derjenige eine Entgiftungskur, der Übergewicht hat.

Die Ärzte sind gespalten was die Entgiftung betrifft. Obwohl sie nicht bestreiten, dass wir in einer Welt voll von Chemikalien leben und deswegen vorsichtig sein sollten, erkennen sie nicht, dass die sich in unserem Organismus anhäufenden und nicht dorthin gehörenden oder überflüssigen Stoffe sich als Gift verhalten bzw. Symptome und Krankheiten verursachen können (und somit wahrscheinlich auch nicht, dass ein an einer anderen Krankheit leidender Mensch durch die Entfernung solcher Stoffe den Weg der Heilung einschlagen könnte). Die Ärzte verstehen unter Entgiftung höchstens die Befreiung des Körpers von tatsächlichen Giften (z. B. von Frostschutzmitteln).

Die Naturheilkunde, die Volksheilkunde und die traditionellen Heilmethoden haben eine andere Herangehensweise an Gift - Entgiftung. Sie unterscheiden die Gruppe solcher „Giftstoffe“, die einem auf der Seele liegen, die Belastung des Körpers durch die nicht entsprechenden Nahrung, die Verschiebungen des Gleichgewichts durch die nicht entsprechende Energieverteilung (Anhäufungen und Mängel, in solchen Fällen muss die überschäumende Energie reduziert werden). Die Naturheilkunde versucht immer die Wurzel des Problems zu finden, so untersucht sie, warum gewisse Organe überlastet werden, warum sie ihre Funktionen nicht richtig erfüllen können bzw. warum der Körper solche Stoffe ablagert, die er nicht braucht. Je nachdem, aus welcher Quelle die Giftstoffe stammen, so verschieden können die Methoden sein, so sehr kann sich ändern, was wir nun Entgiftung nennen.

Videos

Entgiftungs- und Darmreinigungsprogramm

Clean Inside® in drei Schritten